Gewaltprävention

Friedliches Miteinander kann man trainieren

Die Sozialkompetenz und das friedliche Miteinander aller Schülerinnen und Schüler der Grundschule Mühlenberg werden durch die folgenden drei Angebote zusätzlich gefördert:

Streitschlichter

Unsere Streitschlichter werden von Frau Curak (Schulsozialarbeiterin, KSD der Landeshauptstadt Hannover) und Frau Machon (Lehrerin) ausgebildet:

Verantwortung kann man nur lernen, wenn man verantwortlich ist.

Um die Schüler und Schülerinnen aktiv an der Gestaltung eines positiven Schulklimas zu beteiligen, bilden wir jedes Schuljahr eine Gruppe von Kindern des 3. Schuljahres zu Streitschlichtern aus. Diese Ausbildung wird im Team von einer Sozialpädagogin und einer Lehrerin durchgeführt. Nach ihrer Ausbildung helfen die Streitschlichter den Streitenden eine gemeinsame Lösung für ihr Problem zu finden.

Der Trainingsraum

Unsere Trainingsraum-Lehrerin Frau Hölscher stellt den Trainingsraum vor:

Musst du einen Test nachschreiben?
Hattest du Stress mit jemandem aus einer anderen Klasse?
Musst du etwas für dich klären?
Sollst du in Ruhe alleine arbeiten?
Musst du etwas mit jemand anderem klären?
Hast du den Unterricht gestört?
Hast du etwas angestellt?

Dann kann es sein, dass deine Lehrerin oder dein Lehrer dich in den Trainingsraum (TR) schickt. Hier ist Ruhe und Zeit, die gestellten Aufgaben zu bearbeiten oder über das nachzudenken, was passiert ist. Jeder arbeitet nur für sich. Am Besprechungsplatz hört dir die TR-Lehrerin zu und hilft dir beim Nachdenken. Wenn du einen guten Plan entwickelt hast oder mit deinen Aufgaben fertig bist, darfst du wieder in deine Klasse. Damit man wirklich gut nachdenken und arbeiten kann, hat der TR ganz strenge Regeln. Man muss ganz leise sein. (Wer trotz Ermahnung stört, wird nach Hause geschickt.) Was deine Klasse inzwischen gearbeitet hat, holst du Zuhause nach. Dazu fragst du einen Mitschüler oder eine Mitschülerin.

Den TR gibt es an der GS Mühlenberg seit 2007. Neben der klassischen TR-Arbeit (Aufarbeitung von Unterrichtsstörungen) wird er auch zur Streitschlichtung, Klärung, Einzelarbeit und zum Nachschreiben von Lernzielkontrollen genutzt. Er bietet so eine Förderung für einzelne Kinder, während die Klasse mit ihrer Lehrkraft in Ruhe weiterarbeiten kann.

Das Sozialtrainingsprogramm "Lubo"

Im Rahmen des "Lubo"-Programms lernen die Kinder, ihre eigenen Gefühle, aber auch die des Gegenübers richtig zu deuten und bekommen Handlungsstrategien an die Hand, um ihre Konflikte selbständig und ohne Verletzung anderer zu lösen. Das Programm wird in den 1. Klassen im ersten Schulhalbjahr durchgeführt. Jede Woche sind dafür zwei Schulstunden reserviert.

Mehr über "Lubo" erfahren Sie hier.